Début mars 2020, nous avons eu le plaisir de participer à un workshop industriel au Institut de recherche IFAM de Dresde. HAUGG Kühlerfabrik a déjà coopéré intensivement dans le passé avec l’université RWTH d’Aix-la-Chapelle et l’institut Fraunhofer et a développé une nouvelle génération d’accumulateurs de chaleur latente, qui utilise le cycle de conduite changeant des camions afin d’utiliser la chaleur résiduelle produite pour chauffer la cabine du conducteur pendant les périodes d’inactivité.

Nous sommes enthousiasmés par les développements à venir dans l’industrie des échangeurs thermiques et attendons avec impatience d’autres workshops avec les partenaires industrielles.

Vous pouvez lire le communiqué de presse officiel sur l’atelier de l’industrie ici :

 

Große Resonanz auf Industrieworkshop zu Thermischen Energiespeichern: Relevanz und Expertise überzeugen

Am vergangenen Dienstag, den 3.3.2020, lud das Fraunhofer IFAM Dresden mit großem Erfolg zum ersten Industrieworkshop „Thermische Energiespeicher zur effizienten Abwärmenutzung“. Mit fast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Veranstaltung ausgebucht und zeugte von der Relevanz des Themas in den aktuellen Diskussionen um Energieeffizienz und sinnvolle Speichermethoden.

Ein Teilnehmer fasste dies treffend zusammen: „Eine gelungene Veranstaltung zu einem wichtigen Thema. Die Mischung aus Industrie und Wissenschaft ist sowohl bei den Inhalten als auch den Teilnehmern gut gelungen.“

In Vorträgen namhafter Referenten aus Forschung und Anwendung wurden thermische Speicher aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Neben dem aktuellen Entwicklungsstand verschiedener Technologien und Speichermaterialien wurden Praxisbeispiele vorgestellt und gleichzeitig Handlungshilfen zur Identifikation und Charakterisierung vorhandener Quellen und zur Nutzung von Abwärme mit auf den Weg gegeben. Von sensiblen über sorptive Speicher bis hin zu Latentwärmespeichern wurde die Bandbreite der Möglichkeiten beleuchtet und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Speziell am Nachmittag wurde die Diskussion im Saal durch Impulsvorträge zu verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise an Industrieöfen oder in einem Holzgas-BHKW, angeregt. Falk Wittmann (GICON), der von seinen Erfahrungen in der Praxis bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen berichtete, prophezeite dabei:

"Thermische Speicher haben eine goldene Zukunft. Wer in 3-5 Jahren nicht technologisch grün ist, wird Probleme bekommen."

Das Thema wird also zunehmend an Relevanz gewinnen. In diesem Sinne widmen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IFAM Dresden weiterhin intensiv thermischen Energiespeichern und werden auch zukünftig Möglichkeiten zum Austausch und zur Diskussion anbieten.